Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern. Tot ist nur, 
wer vergessen wird. 
                (Immanuel Kant)

Donnerstag, 28.Januar 2014, 11 Uhr
In der Aula der Gernsheimer Johannnes-Gutenberg-Schule lesen Dominique Böttiger und Marianne Walz aus "Das Tagebuch der Anne Frank". Die öffentliche Veranstaltung anlässlich des Gedenktages zur Befreiung des KZ Auschwitz 1945 ist Teil des Unterrichtsprogramms Geschichte für die Schüler/innen der Klassen 8 und 9.

Donnerstag, 14. November 2013, 18 Uhr
In der Aula des Gernsheimer Gymnasiums spricht Johannes Baldauf von der Antonio-Amadeu-Stiftung über rechtsradikale Gefahren im Internet, berichtet über die Tätigkeit von nonazi.net und beantwortet Fragen

Donnerstag, 7. November 2013, 9 Uhr
"Stolperstein"-Verlegung gegen das Vergessen: Um 09:00 Uhr Bleichstraße 27 zur Erinnerun g an den Wehrmachtsdeserteur Adam Philipp Wenzel, anschließend Schafstraße 13 für die 5 Mitglieder der jüdischen Familie Hahn.

Montag, 24. Juni 2013, 16 Uhr
"Stolperstein"-Verlegung an der Schmiedgasse / Ecke Riedstraße zum Erinnern an Richard, Josef und Rosa Schiefer. Anschließend (gegen 17 Uhr) Verlegen des "Stolpersteins" zum Gedenken an Pater Dionys in Maria Einsiedel

Ostersamstag, 30.März 2013, 10 bis 16 Uhr

Die Aktion STOLPERSTEINE gegen das Vergessen: Das Osterfest ist ein guter Termin um unser Anliegen den Bürgerinnen und Bürgern der Schöfferstadt in direktem Gespräch nahe zu legen. Die Vorbereitungen in Kooperation mit den städtischen Gremien sind fortgeschritten. Wir gehen auf den Stadthausplatz und stellen von unserem Infostand aus die Menschen vor, an die erinnert wird und werben für das Kunstprojekt hier in unserer Heimatstadt.

Freitag, 9. November 2012, 18 Uhr

Der Damstädter Filmemacher Marian Czura zeigt und diskutiert seinen preisgekrönten Dokumentarfilm "Er tanzte das Leben" - die dramatische Lebensgeschichte des jüdischen Künstlers Rubinstein, der ein Zeitzeuge des heroischen Widerstandes gegen die Nazi-Mörder war. Ort: Aula Gymnasium Gernsheim, Theodor-Heuss-Straße. Eintritt frei.

Montag, 24. September 2012, 19 Uhr

Eine Beratung von Mitgliedern des Memor-Vorstandes mit Repräsentanten der Schöfferstadt Gernsheim (u. a. Bürgermeister Peter Burger und Kulturamtsleiterin Hildegard Bolenz) im Bürgerhaus des Stadthauses betrifft die Umsetzung des "Stolperstein"-Beschlusses der Gernsheimer Stadtverordnetenversammlung vom Mai d. J. und ergibt, dass die ersten zu verlegenden Stolpersteine die Namen der Angehörigen der jüdischen Familien Hahn und Schiefer tragen werden. Memor ist mit organisatorischen Aufgaben und weiteren Recherchen beauftragt. Dazu gehört das Akquirieren von "Stolperstein"-Patinnen und Paten. Das Ried-Echo berichtet am Mittwoch, dem 27. September ausführlich darüber.

Freitag, 24. August 2012, 18 Uhr

"Die vergessene Generation. Kriegskinder brechen ihr Schweigen." - Lesung Sabine Bode im Vortragssaal des Gymnasiums Gernsheim, Theodor-Heuss-Straße. Memor lädt gemeinsam mit dem BdV, dem Verein "Gegen Vergessen - für Demokratie", dem evangelischen Dekanat Ried, dem Gymnasium Gernsheim, der katholischen und der Stadtbücherei sowie der Buchhandlung Bornhofen ein. Anschließend Gelegenheit zum Gespräch mit der Autorin. Musikalische Gestaltung: Isabel Hofmann

Freitag, 4. Mai 2012, 16.00 Uhr

Bildungsexkursion zur Gedenkstätte Hadamar: Die Fahrt mit PKW startet 16.30 Uhr ab Rosengarten, Rückkehr voraussichtlich 22 Uhr. Interessierte melden sich bitte bis spätestens 2.5.2012 telefonisch bei der Vereinsvorsitzenden Marianne Walz, kontakt. Mitkommen können Personen über 16 Jahre. Der Eintritt ist frei. Um Spendenbeiträge zum Decken der Fahrtkosten und der Gebühr für die Führung wird gebeten.

Sonntag, 29. Januar 2012, 11.00 Uhr

"In mir eine narbige Seele", unsere szenische Lesung mit literarischen Werken von Autoren jüdischer Herkunft, diesmal mit Dokumenten aus den 5 Ortsteilen des heutigen Riedstadt, führen wir in der BuchnerBühne Riedstadt-Leeheim, Kirchstraße 16 auf . Vier Vereinsmitglieder sowie Angelina Parvan, Schülerin am Gymnasium Gernsheim (Percussion, Keyboard), wirken mit. Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 9. November 2011, 19 Uhr

Lesung mit dem Schauspieler Walter Renneisen: Er trägt er aus dem Text von Jizchak Katzenelson "Das Lied vom letzten Juden" vor. Die Veranstaltung im Konzertsaal des Gymnasiums in der Gernsheimer Theodor-Heuss-Straße organisiert Memor zusammen mit dem Gymnasium Gernsheim und mit freundlicher Unterstützung der Merck KGaA. Der Eintritt ist frei.

Montag, 31. Juli 2011, 19.00 Uhr:

Besuch des Psychiatriemuseums Phillipshospital Riedstadt-Goddelau. Willkommen sind alle Bürgerinnen und Bürger aus Gernsheim und Umgebung, ihre Freunde und Gäste sowie Schülerinnen und Schüler ab Sekundarstufe. Ernst Isler von Vitos Riedstadt gGmbH übernimmt die fachkundige Führung; der Eintritt ist frei. Die Exkursionsteilnehmer können entweder zum Treffpunkt um 18 Uhr in Riedstadt-Goddelau, Phillipsanlage 101 (Haupteingang) erscheinen oder um 17.30 Uhr zum Gernsheimer Parkplatz am Rosengarten kommen. Von dort aus werden Fahrgemeinschaften starten. Wer eine Mitfahrgelegenheit wahrnehmen möchte, meldet sich bitte: kontakt

Montag, 31. Januar 2011, 19.00 Uhr

"... In mir eine narbige Seele" ist der Titel der szenischen Collage, die 4 Vereinsmitgliweder (Darsteller/Sprecher) sowie die Schülerinnen Isabel Hofmann (Flöte) und auf Angelina Parvan (Percussion) der Bühne in der Aula des Gymnasiums Gernsheim aufführen. Das Stück ist Teil des Unterrichtsprogramms der Jahrgangsstufe 12. Alle Interessierten willkommen, Eintritt frei.

Montag, 22. November 2010, 19.30 Uhr:

"Grüße und Küsse an alle" hat Mirjam Pressler ihr 2009 erschienenes Buch zur Geschichte der Familie von Anne Frank genannt. Sie wird es gemeinsam mit Gerti und Buddy Elias (Cousin von Anne Frank) aus Basel im Zuge der Darmstädter Anne-Frank-Tage präsentieren. Teilnehmer treffen sich zur Abfahrt mit PKW nach DA um 18.30 in der Bleichstraße, Höhe "Nino".

Sonntag, 14. November 2010, 18 Uhr:

Beteiligte an der Dokumentation "Gernsheim damals" treffen sich im Bürgersaal des Stadthauses Gernsheim, um nach 44 Jahren Erinnerungen auszutauschen. Die damaligen Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a/9b der Volks- und Realschule haben 1966 unter Leitung von Lehrer Helmut Ulrich den Zeitabschnitt 1933-45 beforscht und Wichtiges fesrtgehalten.Memor hat das bedeutende ortshistorische Dokument aus dem Archiv geholt und reproduziert. Es wird auch in Bibliotheken und Schulen sowie digitalisiert zur Verfügung stehen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Dienstag, 20. Juli 2010, 17.00 Uhr:

Gedenktag des Deutschen Widerstandes: Mitglieder und alle Interessierten treffen sich 16.30 an der Gernsheimer Fähre zu einer Exkursion in die KZ-Gedenkstätte Osthofen. Wir bilden Fahrgemeinschaften und setzen 16.30 gemeinsam über

Donnerstag, 21. Januar 2010, 18.30 Uhr:

In der Gernsheimer Buchhandlung Bornhofen, Magdalenenstraße 55, liest Eugen Herman-Friede aus seinem Tatsachenroman "Abgetaucht! Als U-Boot im Widerstand" (Eintritt frei, Spenden willkommen). Der 1926 geborene Autor jüdischer Herkunft war 16 Jahre alt, als er untertauchte, von einem Versteck ins nächste floh und sich im Widerstand betätigte. Mit Geschick und Glück überlebte er den Naziterror.

Sonntag, 8. November 2009, 18.00 Uhr:

Walter Renneisen und Jochen Nix sind in "Empfänger unbekannt" zu erleben. Memor lädt dazu in die evangelische Kirche, Zwingenberger Straße ein. Dank der Unterstützung u. a. durch die Merck KGaA und die Waibel KG ist der Eintritt kostenfrei. Willkommen sind alle Interessierten ab 14 Jahre.

Freitag, 5. Juni 2009, 19.30 Uhr:

Heimstatt Israel. Orte - Bilder - Menschen. Präsentation eines Reiseberichts im Gernsheimer Haus der Generationen, Bahnhofstraße 1.

Freitag, 12. Juni 2009, 19.30 Uhr:

Leben und Schreiben. Ein Tagebuch wird zu einem der meist gelesenen Bücher der Welt. Lesung anlässlich der 80. Wiederkehr des Geburtstages von Anne Frank im Gernsheimer Anne-Frank-Haus, Riedstraße 26

 

Startseite